Warum Naturkosmetik?

Weil du es dir wert bist

Wir atmen durch sie. Sie schützt uns. Sie ist Ausdruck unseres Wohlbefindens. Sie ist das wichtigste Organ unseres Körpers. Unsere Haut ist ein einmaliges Sinnesorgan, das Belastungen und Gifte, die sich in unserem Körper befinden, aufnimmt und ausscheidet. Deshalb sollte es dir nicht egal sein, welche Inhaltsstoffe du über Makeup- und Kosmetik- Produkte in deinen Körper lässt.

Mineralöl? Nein danke!

Konventionelle Kosmetikprodukte enthalten oft kostengünstige Inhaltsstoffe auf Mineralölbasis, die unter Verdacht stehen krebserregend zu sein. Aber was zum Teufel sind eigentlich Mineralöle? Diese Inhaltsstoffe sind Abfallprodukte der Mineralölindustrie. Klingt nicht gesund? Ist es auch nicht! In zertifizierter Naturkosmetik sind Mineralöle verboten. Hier sorgen pflanzliche Öle und Fette für Geschmeidigkeit, Zum Beispiel Mandel-, Jojobaöl oder Sheabutter, die die Haut vor allem auch mit ihren speziellen Wirkstoffen und hochwertigen Fettsäuren versorgen und nachhaltig pflegen.

Kein Plastik bitte!

In Naturkosmetik-Produkten findet man keine Mikroplastik und auch bei den Verpackungen versuchen viele Hersteller Umverpackungen zu vermeiden und einen hohen Recyclinganteil zu erreichen, zum Beispiel mit wiederverwerteten Kunststoffen und Glas.

Tierversuche? Auf keinen Fall!

Nicht nur wegen unserer Gesundheit, auch aus ethischer Sicht sind Naturprodukte die bessere Wahl. Denn bei Naturkosmetik wird grundsätzlich auf Tierversuche verzichtet. Seit 1998 gelten bestimmte ethische Richtlinien. Das schafft Vertrauen.

Konservierungsstoffe? Ohne Chemie!

Ob Gesichtscreme oder Makeup: Kosmetikprodukte nehmen wir unzählige Male in die Hände. Damit sie keimfrei und haltbar bleiben werden häufig synthetische Konservierungsmittel eingesetzt. Viele davon sind umstritten, wie bestimmte Parabene, die unter Verdacht stehen im Körper wie Hormone zu wirken. Andere rufen häufig Kontaktallergien und Reizungen der Haut hervor. In Produkten der Naturkosmetik werden ausschließlich natürliche Konservierungsstoffe verarbeitet. Diese haben nur ein sehr geringes Allergierisiko.